Portal

Welsh Pony and Cob Society
Germany
(e.V.)
Zuchtforum für Welsh Ponys und Cobs

Satzung der

Welsh Pony and Cob Society Germany e.V.

- WPCSG -

vom 19.05.2007,

gendert durch Beschlsse der Mitgliederversammlungen vom 31.10.2007, vom

05.04.2009,der auerordentlichen Mitgliederversammlung vom

13.06.2009 und der Mitgliederversammlung vom 27.02.2011

Auszüge:

 

 § 2

Aufgaben und Zweck

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist ausschließlich die Förderung der Zucht von Welsh Ponys und Cobs der Sektionen A, B, C, D sowie von Welsh Partbreds in Deutschland.

Der Satzungszweck wird verwirklicht durch

  • die Schulung von Züchtern/Zchterinnen,
  • die Aus- und Fortbildung von Zuchtrichtern/Zuchtrichterinnen,
  • die rassespezifische Beratung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und der ihr angeschlossenen deutschen Zuchtverbände,
  • die Ausrichtung von Zuchtschauen und
  • die Herausgabe eines Informationsblattes (WPCSG-News).

Angestrebt wird eine Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft für Pony- und Kleinpferdezüchter (AGP).

Angestrebt wird die Anerkennung als Vereinigung, die Zuchtbücher für Welsh Ponys und Cobs sowie für Welsh Partbreds nach den Grundsätzen des Ursprungzuchtbuches (Welsh Pony and Cob Society, 6 Chalybeate Street, Aberystwyth, Ceredigion, SY23HS) anlegen und führen darf.

Der Verein ist selbstlos tätig.

Der Verein verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Belange und unterhält keinen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Bei der Auflösung oder Aufhebung oder bei Wegfall des bisherigen Zweckes des Vereins fällt das gesamte Vermögen der Kinderhilfsorganisation „terre des hommes Deutschland e.V. Hilfe für Kinder in Not, Ruppenkampstraße 11a, 49084 Osnabürck“, zu, die es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

Der Verein will die Mitgliedschaft in der Welsh Pony and Cob Society, 6 Chalybeate Street, Aberystwyth, Ceredigion SY23 HP1 (WPCS) erwerben und beibehalten. Der Verein und seine Mitglieder erkennen als üfr sich verbindlich die Satzungsbestimmungen und Ordnungen der WPCS an.

§ 3

Mitgliedschaft

1. Mitglied kann jede natürliche Person werden. Bei Minderjährigen ist die Unterzeichnung des gesetzlichen Vertreters erforderlich.

2. Der Verein hat

  • Einzelmitglieder
  • Familienmitglieder
  • Zuchtgemeinschaften
  • Jugendmitglieder (bis zum vollendeten 18. Lebensjahr)
  • Ehrenmitglieder.

3. Die Mitgliedschaft kann nur persönlich ausgeübt werden.

 4

Rechte und Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder besitzen gleiches Stimmrecht, sie knnen zu allen mtern gewhlt werden.

Bei Familienmitgliedschaft und Zuchtgemeinschaft sind bis zu 2 Mitglieder der

Familie/Zuchtgemeinschaft stimm- und wahlberechtigt.

Alle Mitglieder unterliegen der Satzung des Vereins und verpflichten sich nach Aufnahme

zur Erfllung aller Verpflichtungen aus dieser Mitgliedschaft.

Stimm- und Wahlrecht haben Mitglieder mit Vollendung des 16. Lebensjahres.

 

 

 § 12

Stimmrecht/Beschlussfähigkeit

Stimmberechtigt sind ordentliche Einzel-, Familien-, Zuchtgemeinschafts-, Jugend- und Ehrenmitglieder, sofern sie das 16. Lebensjahr vollendet haben. Einzel-, Jugend- und Ehrenmitglieder haben eine Stimme. Familien und Zuchtgemeinschaft können bis zu zwei Mitglieder namentlich benennen, die dauerhaft üfr die Familie bzw. Zuchtgemeinschaft das Stimmrecht ausüben sollen. Ein Wechsel des Familien-/ Zuchtgemeinschaftsstimmrechtes innerhalb eines Geschäftsjahres ist unzulässig und kann nur üfr die folgenden Geschäftsjahre erkälrt werden. Diese Erkälrungen bedürfen der Schriftform.

Das Stimmrecht bei Wahlen zum Vorstand kann einem anderen Mitglied mit konkretem Wahlvorschlag übertragen werden. In anderen Fällen kann das Stimmrecht nur persönlich wahrgenommen werden.

 

 § 13

Zulassung zur Ausbildung zum WPCSG-Zuchtrichter

Zur Ausbildung zum WPCSG-Zuchtrichter zugelassen werden können auf eigenen Antrag Mitglieder der WPCSG, die

  • seit mindestens 5 Jahren stutbuchmäßige Zucht von Welsh Ponys, Welsh Cobs oder Welsh Partbreds betreiben,
  • sowohl national als auch international mit eigenen Zuchtprodukten erfolgreich an renommierten Schauen teilgenommen haben,
  • in der Lage sind, die Prüfung in englischer Sprache abzulegen.

Über die Zulassung zur Richterausbildung entscheidet der Vorstand.

 § 14

Ausbildung zum WPCSG-Zuchtrichter

Vor Ablegung der Pürfung hat der Proband

  • die Teilnahme an mindestens einem sektionsspezifischen Vorbereitungsseminar nachzuweisen, welches von der WPCSG organisiert und von einem „In-Hand Panel Judge“ der WP&CS abgehalten wird,
  • im Jahr der Prüfung oder im Jahr davor einem „In-Hand Panel Judge“ der WP&CS beim Richten der Sektionen, für die die Prüfung abgelegt werden soll, zu hospitieren.

Die WPCSG ist berechtigt, für die Teilnahme am Seminar vom Probanden eine angemessene Gebühr zu erheben. über ihre Höhe entscheidet der Vorstand.

 § 15

Verfahren für die Prüfung von WPCSG-Zuchtrichtern

Die Prüfung erfolgt durch ein zweiätgiges Assessment. Sie besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Grundlagen beider Prüfungsteile sind die Inhalte des Assessments der WP&CS.

Gleichzeitig können nur entweder die Prüfungen für die Sektionen A & B oder solche für die Sektionen C & D abgelegt werden.

Die Pürfung ist vor einem Gremium abzulegen, das aus zwei „In-Hand Panel Judges“ der WP&CS sowie einem vom Vorstand zu bestimmenden Vorstandsmitglied, besteht.

Die Prüfung erfolgt in beiden Teilen in englischer Sprache.

Die WPCSG ist berechtigt, für die Abnahme der Prüfung eine angemessene Gebühr zu erheben. Über ihre Höhe entscheidet der Vorstand.

 

§ 16

Anerkennung externer Zuchtrichter

Grundsätzlich berechtigt, Welsh Ponys und Cobs auf Zuchtschauen der WPCSG zu richten ist, wer in der jeweils aktuellen Liste der „In-Hand Panel of Judges“ der WP&CS aufgeführt ist.

Über die Anerkennung von Richtern anderer nationaler oder internationaler Verbände entscheidet der Vorstand anlass- und einzelfallbezogen.